MAGAZIN FÜR IMMOBILIENPROFIS

Ausgabe 215

Karriere Immobilienbranche

Der Bunte Arbeitsmarkt

In der Immobilienwirtschaft lässt es sich gut verdienen. Sie wird vor allem von Management-Jobs geprägt, die schmierigen Glücksritter von früher sind schon längst ausgestorben. Wolfgang Schmitzer arbeitet in der Immobilienwirtschaft. Er ist Experte für Nachnutzung von Tankstellen. Sebastian ­Wächter arbeitet auch im Immobilienzweig, er versucht ein Reinigungsunternehmen nach ethischen Kriterien aufzubauen. Ach ja, da wäre …

Weiterlesen …

Magische 7 – Von der Natur inspiriert

1. Fracht­container trifft Holz Eine ganz andere Art der Huldigung der Natur werden zukünftig „Commod-Haus“-Fertigteilhäuser der Grazer Architekten Michaela Maresch und Gerald Brencic darstellen. Hier dienen Frachtcontainerrahmen als Tragwerk. Boden, Wand, und Decke sind aus Holz, Stroh und Zellulose. Das Praktische daran: Die gesamte Konstruktion ist zu 100 Prozent ökologisch wiederverwertbar. Das Architekten-Duo ist mit …

Weiterlesen …

Hotel Sacher Wien Privatstiftung

Mythos Privatstiftung

Stiftungen sind bedeutende Player im Immobilien-Monopoly. Sie haben es leicht, da sie steuerlich deutlich bessergestellt sind. Stimmt nicht, meint Steuerexperte und Gastautor Gernot Ressler und räumt mit ein paar Vorurteilen auf. Rund 3.230 Privatstiftungen gibt es derzeit in Österreich und sie verfügen über ein geschätztes Vermögen von rund 70 Milliarden Euro. Der Großteil des Vermögens liegt …

Weiterlesen …

Optimierung des Gebaudebetriebs

Weniger Kosten heißt nicht weniger Leistung

Christian Höger beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dem ­Thema ­Gebäudereinigung. Nun ist er Gerichtssachverständiger und berät mit ­seinem Unternehmen „Högers Rotstift“ Immobilien-­Eigentümer, wie sie die Balance zwischen sauberen Flächen und Kosteneffizienz hinbekommen. Sie haben ein Lied in Wiener Mundart schreiben und komponieren lassen. Darin heißt es über Sie: „Wenn ma ihm ins G’sicht …

Weiterlesen …

Christoph Sommer

Wie die Jungfrau zum Kind

Typen wie Christoph Sommer sind in der Immobilienwirtschaft selten. Er sagt, was er denkt. Er sieht in Fehlern nichts Dramatisches, wenn man darauf reagiert. Und er hat mit seinen 37 Jahren bereits ein Projekt geleitet – den Neubau des Campus WU –, wie es andere ihr ganzes Leben nicht machen werden. Herr Sommer, was hat …

Weiterlesen …

Kopenhagen Stadtentwicklung

Bunt, offen, visionär: So geht Stadtentwicklung

Kopenhagen ist ein Eldorado für Stadtplaner, Architektur- und Designfans. Die mutigen Visionen machen die bunte Stadt zum Musterschüler Europas in puncto Städteplanung. Eine Reportage von Gisela Gary. „Den Begriff Migrant kennen wir nicht – bei uns sind alle Zuwanderer und Ausländer einfach neue Dänen“, schmunzelt Bo Christiansen, vom Netzwerk guiding architects. Kopenhagen ist Teil der …

Weiterlesen …

Hiddenhausen Immobilie

Jung kauft alt

Hiddenhausen zahlt Bargeld an junge Leute, wenn sie ein altes Haus im Ort kaufen. Das Konzept funktioniert, wie die Zuzugszahlen zeigen. Die Gemeinde erspart sich künftig Infrastrukturkosten der Zersiedelung. Die Einwohner wurden älter, und immer mehr Häuser standen leer: Hiddenhausen ging es 2004 wie vielen anderen Kommunen. Doch der Ort in Nordrhein-West­falen reagierte nicht wie …

Weiterlesen …

Urbanisierung CEE

Urbani­sierung und Stadtent­wicklung in CEE

Während in Westeuropa eine starke Urbanisierung zu beobachten ist, bilden sich in vielen CEE-Städten Speckgürtel. In diesem Gastkommentar analysiert Wolfgang Amann (Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen) die Trends der Stadtentwicklung, wo sich Firmen ansiedeln und wo gewohnt wird sowie die Unterschiede zwischen Ost und West. Verstädterung ist ein weltweites Phänomen. Im weltweiten Durchschnitt leben …

Weiterlesen …

Lebenszyklus Immobilie

Büros: Nach 19 Jahren ist Schluss

Alle reden vom Lebenszyklus. Wie lange dauert der denn? Von 20 bis 100 Jahre reicht die Bandbreite laut Experten. Eine wissenschaftliche Studie untersuchte empirisch, wie lange Büros wirklich genutzt werden: 19 Jahre. Das bedeutet, dass sämtliche Annahmen der Lebenszyklus­kosten falsch – weil zu niedrig – sind. Man freut sich ja immer, wenn ein architektonischer Leckerbissen …

Weiterlesen …

Immo 2.0 – Der Weg zur Immokratie

Gernot Singer Manchmal kann man den Eindruck ge­winnen, dass sich Teile der Immobilienbranche mehr mit sich selbst beschäftigen als mit ihren ­Kunden. Und mit denen auch nur eher unliebsam in Kontakt treten. Man stelle sich etwa eine Online-Partnerbörse vor, die vor der Registrierung umfassend zum Thema „Scheidung“ aufklärt. Oder ein Autohaus, wo man beim Betreten …

Weiterlesen …