MAGAZIN FÜR IMMOBILIENPROFIS

Uncategorized

Heimat großer Töchter

Immofinanz, CA Immo, UBM kennt man bei uns. Aber haben Sie schon mal von PDI oder ZAO AVIELEN gehört? Die sollten Sie kennen. Es sind Firmen, die im ausländischen Immo-Geschäft kräftig mitmischen – und Tochtergesellschaften von österreichischen Unternehmen sind. Raten Sie mit. Um welche Tochter geht es und wie heißt die Mutter? Deutsche Lagerhaus Gesellschaft …

Weiterlesen …

Verbietet das Bauen – gut für die Immobilienbranche

Von Daniel Fuhrhop Allerorten wird gefordert, mehr zu bauen. Zwar ist es verständlich, dass die Bauindustrie den Neubau propagiert und dass sich Politiker gern mediengerecht beim ersten Spatenstich zeigen. Doch die Immobilienbranche sollte sich von ihnen nicht vereinnahmen lassen, sondern aus ökonomischen Gründen nicht mehr neu bauen. Als heutiger Verfechter eines Bauverbots muss ich zugeben, …

Weiterlesen …

Kick it like Hirsch!

Otto Hirsch ist kein Immobilienmanager. Nicht offiziell. Hirsch hilft – dort, wo es notwendig ist – und wird dadurch unabsichtlich zu einem 360-Grad-Immobilien-Allrounder. Die aktuelle Liegenschaft, an der der Linzer Otto Hirsch arbeitet, liegt im Osten Nairobis: der Slum Korogocho auf der Mülldeponie Dondora, der aufgrund der extremen Dioxinbelastung zu den zehn gefährlichsten Orten der …

Weiterlesen …

Klimaschäden auf Objektebene abschätzen

Sven Bienert und Jens Hirsch haben an der Universität Regensburg ein Forschungs­projekt zur Identifikation von Naturrisiken in der Immobilienwirtschaft gestartet. Output: ein Webtool, das Entwicklern und Eigentümern individuelle Standort-Risiken vorhersagt und in monetäre Werte umwandelt. Alle reden von CO2 oder von Nach­haltig­keit als Wischiwaschi-Marketingbe­­­­­griff. Das Forschungsprojekt, das Sven ­Bienert, der in Österreich seit Jahren als …

Weiterlesen …

Sex sells. Nachhaltigkeit nicht?

Lebenszyklus-optimiert zu bauen kann wirtschaftlich hochgradig sinnvoll sein. Ob es aber auch nachhaltig ist? Nicht unbedingt, meinen die Gastautoren Mikis Waschl und Konrad Gornik. Nachhaltigkeit – frei ins ökonomische Branchendeutsch übersetzt: Eine Maß­nahme, um den Schneeball der ­Folge­kosten schon vor der Errichtung zu beziffern, oder um einen möglichen Mehrwert in der ­Verwertung zu verwirklichen. Irrtümlich …

Weiterlesen …

USA gegen Europa

Das RSF ist ein absolutes Leuchtturmprojekt der USA, von dem Europa lernen kann. Die USA als Land hinken hingegen, was die Nachhaltigkeit betrifft, im Vergleich zu Europa hinterher, meint Architekt Tom Hootman. Das RSF (Research Support Facility) steht in Denver, wird als Büro (als administrativer Teil einer Uni) genutzt und ist mit 21.000 Quadratmetern Nutzfläche …

Weiterlesen …

Gibt es eine grüne Blase, die bald platzen könnte?

Von Jürg R. Bernet Es ist überhaupt nicht klar, ob die Menschen später den heutigen grünen Gebäuden noch denselben Wert beimessen werden, den uns die Anbieter nachhaltiger Gebäudezertifikate gegenwärtig verkünden. Logisch ist jedoch, dass die meisten innovative Produkte anfänglich teurer sind als ihre konventionellen Vorgänger – schon wegen kleiner Stückzahlen. Der eigentliche Grund für die …

Weiterlesen …

Vom Marktzyklus zum Wiener Schnitzel

In diesem Essay analysiert IMMOBILIENWIRTSCHAFT-Chefredakteur Heimo Rollett den Markt für Büroimmobilien abseits der üblichen Kennzahlen und identifiziert Faktoren, die die Immobilienwirtschaft 2014 prägen werden. Schweine sind wie Immobilien. Wenn die Nachfrage nach den quiekenden Tierchen hoch ist, beginnen die Bauern für Nachschub zu sorgen. Allerdings: Die Viecher brauchen ein paar Jahre, um zu wachsen, und …

Weiterlesen …

Gegen die leere Wand

Mit Werbung an der Außenwand Geld verdienen oder das Graffiti zur wohlverdienten Kunstform erheben – alles besser als fader „Leerstand“ an den Innen- und Außenwänden. Mit mancher Wandmalerei lässt sich sogar der Wert eines Hauses steigern. Nichts. Das hat schon Dr. B in der Schachnovelle fast den Verstand geraubt. Warum sollte man also leere Wände …

Weiterlesen …

BASEL III

Alle Projektentwickler ächzen über die schwierigen und komplizierter gewordenen Konditionen einer Finanzierung. 2014 werden die Basel-III-Regeln in Kraft treten. Welche Auswirkungen die neuen Regelungen auf das Hypothekarkreditgeschäft und die Kreditnehmer von Immobilienfinanzierungen haben können, untersuchte Natascha Blauensteiner in ihrer Masterthese an der TU Wien. Als Basel II diskutiert wurde, jammerten alle, und die Idee, einen …

Weiterlesen …

Older Posts